Nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen die Grenzen der Schulmedizin kennenlernte, begann ich mich für naturheilkundliche Alternativen zu interessieren. Das war 2012 und seitdem bin ich immer wieder begeistert, was die orthomolekularen (Mikronährstoff) Therapien uns zu bieten haben, auch wenn sie zumeist nicht wissenschaftlich belegt sind.

Da Tiere schon immer eine wichtige Stellung in meinem Leben hatten, begann ich somit eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker bei Paracelsus (Akademie für Tiernaturheilkunde), die ich im Juni 2016 abgeschlossen habe. Bei dieser umfassenden Ausbildung waren Grundlagen der Anatomie sowie Physiologie ebenso wichtig, wie mein Schwerpunkt, die orthomolekulare Medizin bei Tieren, die Vitalstoff- bzw. Ernährungsberatung und weitere manuelle Therapien.

Das Tier in seiner ganz individuellen Art zu erfassen und zu behandeln, ist bei allen naturheilkundlichen Therapien notwendig, um das „Übel" an der Wurzel zu packen. Dafür nehme ich mir viel Zeit und komme auch gerne zu ihnen und ihrem Tier ins Haus. So bleibt Ihr Tier in seiner gewohnten Umgebung und der Stress vor der Haustür!!


Als Mitglied des Berufsverbandes VDT (Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.) habe ich die Möglichkeit mich immer weiter fortzubilden und aufzufrischen in den unterschiedlichsten naturheilkundlichen Fachgebieten. Außerdem wird der Dialog mit Tierärzten (bei vorbehandelten Tieren) gepflegt, denn es geht schließlich um die bestmöglichste Therapie für Ihr Tier!